Alle Beiträge von dana

Geschlechtergerechtigkeit und Welthandel Fachkonferenz, 08.10.2018, Berlin

Prof. Dr. h.c. Christa Randzio-Plath, Vorsitzende Marie-Schlei-Verein

Viele Experten bezeichnen Frauen als Gewinnerinnen des freien Welthandels. Hunderte von Millionen zusätzliche Jobs sind in Frauenhand. Aber es sind Billigjobs oder prekäre Arbeitsverhältnisse, vor allem in Asien.  In der Europäischen Union haben viele Frauen durch die Veränderung der Wertschöpfungsketten z. B. im Textil- und Chipsbereich ihre Arbeitsplätze verloren. Zu massiven Einbrüchen bei Frauenarbeitsplätzen kam es 1998 im Rahmen der Asienkrise, wo Millionen von Frauen aus den Freihandelszonen wieder zurück in ihre Dörfer mussten. Und die katastrophalen Arbeitsbedingungen in Subunternehmen weltweit, die Agenten der Wertschöpfungsketten global, gefährden das Leben und die Gesundheit von Millionen von Frauen. Geschlechtergerechtigkeit und Welthandel Fachkonferenz, 08.10.2018, Berlin weiterlesen

Helma Steibach – Erinnerung und Ansporn: Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

Professor Dr. h.c. Christa Randzio-Plath, Hamburg 24. Juli 2018

Helma Steinbach war eine engagierte und kompetente Kämpferin. Sie wusste um das Potenzial von Zusammenschlüssen – durch Gewerkschaften, Genossenschaften und auch politische Parteien für solidarische Gesellschaften und gegen Ungleichheit. Kooperation in einer globalisierten Gesellschaft, starke Gewerkschaften und starke Frauenbewegungen werden als Antwort auf die globalisierten Machtverhältnisse und die Zerstörung kooperativer multilateraler Zusammenarbeit mehr denn je gebraucht. Helma Steibach – Erinnerung und Ansporn: Wer nicht kämpft, hat schon verloren! weiterlesen

Frauenrechte in Gefahr: Wie können die UN-Agenda 2030 und CEDAW helfen?

Vortrag 07.05.2018, Landesfrauenrat

Wenn die Gleichstellung von Frau und Mann nicht durchgesetzt wird, können die Nachhaltigkeitsziele nicht erreicht werden. Diese Einsicht prägte die UN- Familie, als sie die Geschlechtergerechtigkeit und die Stärkung von Frauen in Ziel 5 als  eigenständiges Ziel beschloss und gleichzeitig die Geschlechtergerechtigkeit zur Querschnittsaufgabe für alle Ziele erklärte.

Download (PDF, 2.07MB)

Presseerklärung anlässlich des Weltfrauentages

Presseerklärung Marie-Schlei-Verein – 01. März 2018

Internationaler Frauentag 2018:
Es ist Zeit zu handeln – Frauenrechte weltweit in Gefahr

Weltweit protestieren Frauen zu Recht gegen Gewalt gegen Frauen, gegen Autonomieeinschränkungen und gegen Diskriminierung. Der Marie-Schlei-Verein wurde gegründet um Armut und Ungleichheit zu überwinden. Armut und Ungleichheit sind sexistisch.

2018 sind Kleinbäuerinnen in Entwicklungsländern Ziel von Frauenentwicklungsprojekten. „Kleinbäuerinnen, die in Entwicklungsländern die Ernährung der Bevölkerung gewährleisten, leiden am meisten Hunger. Hauptursachen für den Hunger sind Landenteignungen, geschlechtsspezifische Diskriminierungen, die Diskriminierung der Landwirtschaft, der fehlende Zugang der Frauen zu Landtiteln, Wasser, Beratung, Saatgut und Krediten. Das ist ein Skandal.“, so die Vorsitzende Marie-Schlei-Verein Prof. Dr. h.c. Christa Randzio-Plath.

Presseerklärung anlässlich des Weltfrauentages weiterlesen

Projektbesuche in Uganda und Kenia 2018

Fotos von der Projektreise – Vorsitzende Prof. Dr. h.c. Christa Randzio-Plath – Februar 2018 in Frauenausbildungsprojekte in Uganda: Pilze, Gemüse und Vanille und in Kenia: Bäckereiausbildung, Algenanbau, Fischteiche

HORUWO- Hope for rural women, Vanilleprojekt, Uganda

PUWACC, Pilzprojekt in Kasese, Uganda

KAWOTRAC – Kamuga Women Training Center, Nachhaltiger Gemüseanbau in Kasese, Uganda

MAMA HELENA, Fischteiche in Kenia