Archiv der Kategorie: Aktuelles / News

G20- außer Gewalt und Spesen nichts gewesen?

Professor Dr.h.c. Christa Randzio-Plath – 13. Juli 2017

G20 war für mich wichtig. Die Mächtigen dieser Welt müssen sich treffen. Zu viel hängt von ihnen und der gegenseitigen Verständigung ab. Besser wäre ein kleines Format, besser wären mehr Gespräche und weniger Bilder. Das wichtigste Ergebnis war für mich die Vereinbarung für den Waffenstillstand in Südwest-Syrien, der offensichtlich trägt.

G20- außer Gewalt und Spesen nichts gewesen? weiterlesen

Kenia: Armut ist sexistisch. Kein Schulbesuch für menstruierende Mädchen und Frauen. Binden werden gebraucht.

Tagtäglich werden fast 40.000 Mädchen unter 18 Jahren zwangsverheiratet. In den Entwicklungsländern, LDCs, liegt der Anteil an Mädchen, der eine Sekundarschule besucht, bei nur 26,8 %. In vielen Ländern verdienen erwerbstätige Frauen 30 % weniger als Männer. Dazu kommt, dass Frauen in der Regel keinen Zugang zu Grundbesitz, sicherer Energieversorgung, Technik, Erbschaften und Finanzdienstleistungen haben. 86,2 % der erwerbstätigen Frauen sind prekär beschäftigt.

Kenia: Armut ist sexistisch. Kein Schulbesuch für menstruierende Mädchen und Frauen. Binden werden gebraucht. weiterlesen

Gender economic empowerment 06. Juli 2017 Hamburg Alternativkonferenz- Kampnagel

Trotz aller Fortschritte in Gesetzgebung und Regierungshandeln: Die jüngsten Statistiken zeigen, dass die Europäische Union das Ziel der Gleichstellung der Geschlechter nur teilweise erreicht hat. Der Gleichstellungindex des EIGE 2015 unterstreicht, dass so gut wie kein Fortschritt in der Stärkung der wirtschaftlichen Stärkung der Frau erreicht worden ist. Während die Erwerbstätigkeitsrate der Männer bei 77,4 % liegt, liegt die der Frauen bei nur 65,5 %. Zwar ist die Rate in den letzten Jahren angestiegen, jedoch zeigt sich immer noch ein Abweichen von mehr als 10 % zu der Rate der Männer. Länderspezifisch zeigen sich besonders in Griechenland, Italien, Malta und Rumänien starke Unterschiede in der Erwerbtätigkeitsrate zwischen Männern und Frauen. Die größte Differenz von 27% zeigt sich in Malta. Deutschland steht mit einer Differenz von 8 % relativ weit vorne in der Liste der EU-Staaten. Litauen ist mit einer Differenz von 2% Spitzenreiter.

Gender economic empowerment 06. Juli 2017 Hamburg Alternativkonferenz- Kampnagel weiterlesen

Deutschlands G20-Präsidentschaft 04. Juli 2017 Berlin Vorbild oder Vexierbild für die Förderung von Geschlechtergerechtigkeit

Deutschlands G20-Präsidentschaft 04. Juli 2017 Berlin

Vorbild oder Vexierbild für die Förderung von Geschlechtergerechtigkeit

Fachtagung Gender Empowerment Friedrich-Ebert-Stiftung / Marie-Schlei-Verein

 

Deutschland ist erstmals Gastgeber der G20-Staaten am 7.und 8. Juli 2017 in Hamburg. Die G20-Staaten repräsentieren gegenwärtig über 80 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts, drei Viertel des Welthandels und rund zwei Drittel der Weltbevölkerung.

Deutschlands G20-Präsidentschaft 04. Juli 2017 Berlin Vorbild oder Vexierbild für die Förderung von Geschlechtergerechtigkeit weiterlesen

WOMEN’S ECONOMIC EMPOWERMENT- challenges and perspectives for G20

WOMEN’S ECONOMIC EMPOWERMENT- challenges and perspectives for G20

In many regions of this world women`s rights are under threat again.G20 has to reconfirm the equality between men and women and women rights as human rights. Women’s economic empowerment is a prerequisite of sustainable development, inclusive growth, and the achievement of the UN Agenda 2030. WOMEN’S ECONOMIC EMPOWERMENT- challenges and perspectives for G20 weiterlesen

G20 in Hamburg, Thesen und Perspektiven, auch aus der Gleichstellungsperspektive

G20 in Hamburg Thesen und Perspektiven, auch aus der Gleichstellungsperspektive

Landesfrauenkonferenz der AsF Hamburg, 23. Mai 2017

Prof. Dr. h.c. Christa-Randzio-Plath

  1. Die G20-Staaten repräsentieren gegenwärtig über 80 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts, drei Viertel des Welthandels und rund zwei Drittel der Weltbevölkerung. G20 entstand auf Einladung von Präsident Obama als Gipfel der Staats- und Regierungschefs der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer und der EU, um eine Antwort auf die Herausforderungen der Finanzmarktkrise zu finden. Inzwischen beschäftigt sich der G20-Gipfel mit nahezu allen großen Themen. Es nehmen 19 Staaten, die EU, aber auch die internationalen Organisationen und besondere Gäste auf Einladung der jeweiligen Präsidentschaft teil. Jedes Jahr wechselt die Präsidentschaft.Die G20 ist keine Weltregierung, die G20 ist ein informelles Format, es gibt weder eine Organisation noch ein Sekretariat. Die politische und ökonomische Machtfülle war und ist ein Reizpunkt für die sog. Weltgesellschaft, die allein in den UN eine legitimierte internationale Institution sieht. Machtfülle, Mangel an Transparenz und Rechenschaftspflichtigkeit gehören zu den Kritikpunkten an G20. Außerdem werden die G20-Staaten kritisch identifiziert mit dem herkömmlichen Wirtschaftsmodell, das auf Wirtschaftswachstum setzt, um weltweiten Krisen zu trotzen und dabei Ungleichheit, wachsende Ungleichheit, ermöglicht und jegliche Nachhaltigkeit vermissen lässt, die in der UN-Agenda 2030 einstimmig beschlossen worden ist. Dabei werden die G20- Staaten auch als Verursacher der Krisen und Konflikte kritisiert, während die G20- Staaten selbst sich als Teil der „Lösung“ sehen.

G20 in Hamburg, Thesen und Perspektiven, auch aus der Gleichstellungsperspektive weiterlesen

Mit Frauen ist Staat zu machen

Professor Dr.h.c. Christa Randzio-Plath, Vorsitzende Marie-Schlei-Verein

Mit Frauen ist Staat zu machen…

Deutschland hat die G20-Präsidentschaft. Erstmals präsidiert ein weiblicher Regierungschef. Erstmals zog auch Glamour in eine Vorkonsultation zu dem G20-Gipfel ein. Women20 (W20) ist eine sog. Engagement Group, zu denen alle nichtstaatlichen Akteure gehören- von der Zivilgesellschaft über Think Tanks bis zu Gewerkschaften und Business. Mit Frauen ist Staat zu machen weiterlesen

Der G20-Gipfel und die Zivilgesellschaft

Professor Dr.h.c. Christa Randzio-Plath, Vorsitzende Marie-Schlei-Verein, Stellv. Vorsitzende VENRO 2004-2014

Globalisierung ist menschengemacht und braucht politische Gestaltung. Dazu sind die G20-Staaten bei ihrem Hamburg- Gipfel gefordert. Die Nachhaltigkeitsagenda vom September 2015 war angesichts einer immer mehr von Kriegen, Gewalt, Terror und Ungleichheit sowie Geschlechterungerechtigkeit gekennzeichneten Welt ein nicht selbstverständlicher Glücksmoment internationaler Verständigung. Sie enthält Grundsätze, die sich an den Interessen der Menschen und der Umwelt orientieren und die den Globalisierungsprozess gerechter und inklusiver machen können. Der G20-Gipfel und die Zivilgesellschaft weiterlesen

Auch im Lutherjahr eine Ausnahmefrau: Dorothee Sölle

Vortrag 11. Mai 2017
Ev.-luth. Kirche Blankenese am Marktplatz

Dorothee Sölle war eine mutige Persönlichkeit und erlaubte sich, „die jeweils andere zu sein, den Frommen die Politische, den Politischen die Fromme, den Bischöfen die Kirchenzerstörerin und den Entkirchlichten die Kirchenliebende” So ihr Ehemann, ihr theologischer und politischer Partner, Fulbert Steffensky.

Auch im Lutherjahr eine Ausnahmefrau: Dorothee Sölle weiterlesen

G20 in Hamburg

G20 in Hamburg

SPD – Altona, 3. Mai 2017

Worin besteht der Auftrag der G 20?
Welche politischen Initiativen sind bisher von ihr ausgegangen?
Welche zentralen Themen stehen auf dem Gipfel 2017 auf der Tagesordnung?
Was tut die Bundesregierung als diesjährige Präsidentschaft der G 20?
Kommt es zu weiteren Fortschritten oder stehen wir am Beginn einer neuen Eiszeit?
Protestbewegung und Alternativen – was fordern z.B. die C 20, der Zusammenschluss internationaler zivilgesellschaftlicher Initiativen

G20 in Hamburg weiterlesen